© 2014-2019 Kolibri Healing | Claudine Wallisch |
Designed by (c) jayri media production. 

Kinder-Yoga

 

Beim Kinder-Yoga werden ihrem Kind die verschieden Bewegungen (Asanas) durch spielerische Leichtigkeit und vor allem, ohne Druck vermittelt. 

Das sorgt bei Ihrem Kind nicht nur für viel Spaß, sondern sorgt darüber hinaus für ein gutes und gesundes Körpergefühl und Selbstbewusstsein.

Der Körper der Kleinen wird durch die Übungen gekräftigt und gedehnt. Verschiedene Phantasiereisen und Entspannungstechniken helfen dem Geist und schulen die visuelle Vorstellungskraft Ihres Kindes. Auch kleine Stillübungen, die spielerisch umgesetzt werden, machen ihrem Kind sicherlich sehr viel Freude. Auch kindgerechte Atemübungen kommen vor.

Die Kinder-Yoga Stunden sind so aufgebaut, dass ihr Kind Entspannung, Konzentration, Selbstbewusstsein und den eigenen Körper erfährt!

 

Eine Kinder-Yoga-Stunde geht in der Regel höchstens 20 - 60 Minuten. Dies hängt entscheidend vom Alter ihres Kindes ab. Bei Kindergartenkindern (3 - 5 Jahren) sind z.B. 20 Minuten völlig ausreichend. Kinder berichten immer wieder: "Yoga macht Spaß!"

 

Ab dem 5. Lebensjahr kann die Zeit langsam erhöht werden.

 

Sie können mich gern buchen:

- für Kindergartengruppen (direkt im Kindergarten)
- kleine Gruppen (6 - 8 Kinder) - in Vorschulen, Grundschulen,

   Kindervereinen, Fitnessstudios, Kinder u. Jugendhäuser, uvm.
- kleine Gruppen (8-10 Kinder)

Kinderbehandlung

Die Kinder der heutigen Zeit haben eine besondere Aufgabe auf dieser Erde. Leider werden sie oft missverstanden.Das ist sowohl für die Eltern, aber besonders für die Kinder, sehr schwierig. In der heutigen Zeit wird vielen Kindern ADHS oder ADS diagnostiziert. Oder andere, meist psychische Auffälligkeiten.

 

Kinder die erst viel später sprechen lernen, Kinder die in sich zurück gezogen leben, usw.Wenn man sich einmal überlegt, das es solche Ausmaße erst seit ca. 30 Jahren gibt -Tendenz steigend- ist das mehr als besorgniserregend. Die Welt wird immer schnelllebiger, viele Beziehungen halten nicht einmal die Schwangerschaft durch oder trennen sich kurz darauf.Die Umwelt und die Nahrung wird immer mehr belastet, hier gilt es eigentlich für die Eltern, sich noch mehr mit ihren Kindern zu beschäftigen. 

 

Auf gute und wertvolle Nahrung zu achten und darauf, dass sich Kinder ausreichend in der Natur bewegen, aber vor Allem: Das ihr Kind Kind sein kann. Manche Eltern habe durch ihren Beruf wenig Zeit, um sich ausreichend um Ihren Nachwuchs zu kümmern. Sie sind viel beschäftigt und nehmen ihre sensiblen Kinder gar nicht mehr richtig wahr. Das ist sehr schade, denn Sie könnten viel von ihren Kindern lernen. Kinder haben eine besondere Aufgabe: sie zeigen Ihren Eltern was wirklich in der Familie passiert. Was falsch läuft und was nicht, aber vor Allem bringen sie sehr viel Liebe mit. Wenn man das erst einmal verstanden hat, fällt es auch leichter, daran zu arbeiten.

 

Kinder reagieren sehr gut auf energetische Heilverfahren, weil sie im Vergleich zu Erwachsenen noch offen für Neues sind. Kinder denken und handeln bis zu Ihrem 6./7. Lebensjahr noch sehr aus dem Herzen heraus. Beginnt die Schulzeit, wandern sie genau wie wir, über Kopfentscheidungen zu Verstandsentscheidungen. Je älter Kinder werden, desto schlechter wird diese Verbindung. 

 

Diese Jahre sind dabei sehr prägend für sie, da sie ähnlich- wie eine Kamera- durch die Welt laufen und dabei alles fast ungefiltert aufnehmen. Dies beginnt bereits im Mutterleib: das Kind fühlt alles was auch die Mutter fühlt. In der Zeit der 1. - 7. Lebensjahre tritt dies noch weiterhin verstärkt auf. 

 

Umso wichtiger ist es, darauf zu achten, was sie den Kindern in dieser Zeit zeigen. Ärger, Angst, Wut, Trennung, sind sehr negative Energien. Diese sollten sie, wenn möglich, natürlich vermeiden. Wenn sich Eltern trennen, ist das Wohl des Kindes das Wichtigste. Denn: es kann nichts dafür, dass Sie sich nicht mehr mit ihrem Partner oder ihrer Partnerin verstehen. Persönlich Belange der Eltern sind da eher zweitrangig, viel mehr noch: sie schaden dem Kind gewaltig. 

 

Liegt ein Missbrauch oder häusliche Gewalt vor, ist dies natürlich etwas vollkommen anderes. Es sollte in der Entscheidung des Kindes liegen, wann und ob es Vater oder Mutter sehen möchte. In der Entwicklung eines Kindes gibt es dabei verschiedene Phasen: Bis zum 3. Lebensjahr ist es sehr oft noch in der Symbiose mit der Mutter. Danach wechselt es sich ab und auch die Vaterfigur bekommt mehr Aufmerksamkeit. 

Entdecken, sich etwas zutrauen, raus in die Welt zu laufen, das braucht jedes Kind. Kinder brauchen Vorbilder, jemanden dem sie nachamen können. Deshalb ist es auch wichtig, wie das weitere Umfeld des Kindes (Familie/Freunde/Mitschüler) auftritt.

 

Dabei habe ich verschiedene Herangehensweisen. Dazu gehören:

- Entspannungstraining
- Visualisierung
- Malen
- Bewegung
- Energetische Heilverfahren 

Ernährung

 

Es gibt viele Möglichkeiten sich gut zu ernähren. Ich selbst habe auch schon einiges ausprobiert und mich sehr ausführlich mit diesem Thema auseinander gesetzt.

 

Egal für welche Ernährungsrichtung man sich entscheidet, sind doch die wichtigsten Punkte:

- der Zeitpunkt, die Regelmäßigkeit 
- die Herkunft/Herstellung,
- und das Maß das A und O.

 

Jeden Mensch muss allein für sich betrachtet werden, schließlich sind wir alle individuell. Man muss sich dabei genau anschauen, welche Ernährung jede/r Einzelne braucht. Wie man schrittweise vorgeht. Auch hier kann ich Euch gern hilfreiche Tipps für den Alltag mitgeben.

 

Eine ausreichende Wasserzufuhr ist besonders wichtig. Viele Menschen vergessen zu trinken. Der menschliche Körper besteht zu ca. 70% aus Wasser und braucht pro Stunde ca. 200 ml neues in seiner Ursprungsform, also still. So können gewisse Arbeiten im Körper leichter zu leisten sein. Unser Gehirn braucht Wasser, für den Blutfluss brauchen wir Wasser, unser Darm, jede einzelne Zelle in unserem Körper braucht Wasser.